Direkte Immunfluoreszenz

Die direkte Immunfluoreszenz kommt zum Einsatz in der Dermatohisto- pathologischen Diagnostik bei Differenzierung der Kollagenosen (z.B. Lupus erythematodes, Sklerodermie, Dermatomyositis etc.) sowie der bullösen Dermatosen (z.B. Pemphigus, Pemphigoide, Dermatitis herpetiformis Duhring, Erythema exsudativum multiforme etc.).