Qualitätssicherung

Das Institut für Pathologie am Elsapark ist seit 2008 nach ISO 9001-2000 zertifiziert und mehrmals erfolgreich rezertifiziert wurden. Die erfolgreiche Zertifizierung ist Ausdruck des andauernden Strebens nach höchstmöglicher diagnostischer Qualität und eines hervorragend ausgebildeten, meist über viele Jahre im Institut tätigen Mitarbeiterstammms.

Als verbindliche diagnostische Grundlagen wurden die jeweils gültige WHO-Nomenklatur, die TNM-Klassifikation der UICC und die organbezogenen Leitlinien festgelegt. Bei der Erstdiagnose maligner Tumoren und bei speziellen Fragestellungen wurde eine Doppelbefundung durch zwei Fachärzte für Pathologie vereinbart. Die regelmäßige Teilnahme an Ringversuchen dient der Validierung der Laborparameter, darüber hinaus besteht eine enge Zusammenarbeit mit allen wesentlichen externen Referenzzentren.

Die hohe Kompetenz der nichtärztlichen Mitarbeiter des Instituts wird durch regelmäßige interne und externe Fortbildung gewährleistet. Zu den einsendenden Kollegen besteht ein sehr enger, häufig auch telefonischer Kontakt. Darüber hinaus werden fachgruppenspezifische Fortbildungsveranstaltungen im Institut angeboten, die Gelegenheit zum Austausch von Erfahrungen und zur Lösung eventueller Schwierigkeiten in der Zusammenarbeit bieten.

Besonders enger Konakt besteht zu Kollegen, die in kooperierenden Mammazentren, im Mammographiescreening oder in assoziierten Tumorkonferenzen vertreten sind. Um eine reibungslose Logistik beim Probentransport und beim Befundversand zu gewährleisten steht ein hauseigener Kurierdienst zur Verfügung.